Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Ihre Zustimmung zur Datenübertragung können Sie jederzeit widerrufen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Widerruf Ihrer Zustimmung zur Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.
Pressemitteilung Nr. 096
München, 31.03.2023

FÜRACKER: HÄRTEFALLHILFE FÜR VEREINE DER HEIMAT- UND BRAUCHTUMSPFLEGE ONLINE BEANTRAGEN
Bayern unterstützt Brauchtum und Tradition in der Energiekrise mit 2,5 Millionen Euro

„Bayern ist durch vielfältige Bräuche und Traditionen geprägt – sie machen unsere Heimat in Bayern aus! Es ist unsere Aufgabe, Brauchtum und Traditionen für die Zukunft zu erhalten und zu schützen. Wir stehen an der Seite unserer Vereine der Heimat- und Brauchtumspflege und unterstützen sie auch in schwierigen Zeiten der Energiekrise mit 2,5 Millionen Euro. Vereine der Heimat- und Brauchtumspflege dürfen durch die gestiegenen Energiekosten nicht in ihrer Existenz gefährdet werden. Anträge auf die Härtefallhilfe können ab sofort bis zum 30. April 2024 online gestellt werden“, teilt Finanz- und Heimatminister Albert Füracker anlässlich der Freischaltung des Antragsportals zum 31. März 2023 mit. „Wir setzen uns zusammen mit unseren Vereinen in Bayern für den Erhalt unserer Traditionen und unserer Heimat ein. Gemeinsam werden wir auch die Energiekrise überstehen. Wichtig bleibt weiterhin, dass wir alle, also auch die Vereine, soweit wie möglich Energie sparen“, so Füracker.

Die deutlich gestiegenen Energiekosten belasten auch Vereine der Heimat- und Brauchtumspflege. Der Bayerische Ministerrat hat daher in seiner Kabinettssitzung am 20. Dezember 2022 eine Bayerische Energie-Härtefallhilfe für Vereine der Heimat- und Brauchtumspflege, einschließlich Faschingsvereine beschlossen. Vereinen, deren Existenz infolge der Energiepreissteigerungen gefährdet ist, können so im Wege einer Billigkeitsleistung die höheren Aufwendungen erstattet werden. Die Bayerische Energie-Härtefallhilfe fängt Energiemehrkosten der Vereine der Heimat- und Brauchtumspflege auf, soweit diese nicht durch den Kulturfonds Energie des Bundes gedeckt sind. Auf diese Weise werden Traditionen und Bräuche in Bayern auch während der Energiepreiskrise und darüber hinaus unterstützt.

Anträge auf Bayerische Energie-Härtefallhilfe können ab sofort über die Antragplattform, zu finden unter Hilfsprogramm für Vereine der Heimat- und Brauchtumspflege (einschließlich Faschingsvereine) (bayern.de), gestellt werden. Eine Antragstellung ist bis zum 30. April 2024 möglich. Hilfeleistungen können für den Zeitraum von 1. Januar bis 31. Dezember 2023 beantragt werden. Antragsberechtigt sind gemeinnützige Vereine mit Sitz in Bayern, deren satzungsmäßiger Hauptzweck die Heimat- und Brauchtumspflege einschließlich der Pflege des Faschings, der Fastnacht oder des Karnevals ist. Zudem muss eine fachliche Zuordnung der Antragsteller zum Bereich der Heimat- und Brauchtumspflege sichergestellt werden, insbesondere durch die Zugehörigkeit zu einem entsprechenden Dachverband.

Weitere Infos zur Bayerischen Energie-Härtefallhilfe für Vereine der Heimat- und Brauchtumspflege und zur Antragsstellung finden Sie unter
www.stmfh.bayern.de/heimat/vereine.

Weiterführende Links:


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat, Postfach 22 15 55, 80505 München
Pressesprecher: Dennis Drescher
Telefon: 089 2306-2460
Telefax: 089 2809327
E-Mail: presse@stmfh.bayern.de
Internet: www.stmfh.bayern.de